Suche
  • Judith Pieper-Köhler

Reiti und das BMW Motorrad World Endurance Team starten von Startplatz zwei ins 12-Stunden-Rennen

Markus Reiterberger und das BMW Motorrad World Endurance Team gehen mit der #37 BMW M 1000 RR von Startplatz zwei in das 12-Stunden-Rennen von Estoril (POR). Im zweiteiligen Qualifying am Donnerstag (QP1) und Freitag (QP2) erreichten Markus Reiterberger und seine beiden Teamkollegen Xavi Forés (ESP) und Kenny Foray (FRA) eine durchschnittliche Rundenzeit von 1:38,773 Minuten und sicherten sich damit den zweiten Startplatz für das morgige 12-Stunden-Rennen von Estoril. In den sechs Einzelsessions war Reiterberger am Freitagmorgen der schnellste der drei BMW Fahrer.

Nach einem Test am Dienstag begann die Veranstaltung offiziell mit dem freien Training am Donnerstagmittag. Hier sorgte der 27-Jährige für die Bestzeit von 1:39,094 Minuten. Sein Teamkollege und langjähriger Freund Xavi Forés unterbot Reitis Bestzeit im Qualifying und sorgte mit einer Zeit von 1:38,707 Minuten für die Tagesbestzeit. Für die Ermittlung der Startpositionen wird der Durchschnittswert der jeweiligen Bestzeiten der einzelnen Fahrer eines Teams ermittelt. Dadurch ergab sich für das Rennen morgen der Startplatz zwei - eine starke Ausgangsposition für die hoch gesteckten Ziele der Mannschaft um Reiterbergers Team Manager Werner Daemen, der morgen seinen 50. Geburtstag feiert und für den ein weiteres Top drei Ergebnis sicher ein schönes Geschenk wäre.

Das 12-Stunden-Rennen von Estoril wird am Samstag (17. Juli) um 9.00 Uhr Ortszeit (10.00 Uhr MESZ) gestartet. servustv.com überträgt die Action ab 9:30 Uhr MESZ per Livestream online.

Markus Reiterberger: „Wir können mit den Qualifikationszeiten zufrieden sein. Gestern sind wir alle auf einem Satz Reifen rausgefahren. Xavi hat eine super Zeit hingelegt, und Kenny und ich waren dann auf gebrauchten Reifen auch noch gut unterwegs. Heute Morgen war es kühler, und alle haben neue Reifen genutzt. Wir haben alle drei unsere Zeiten noch einmal verbessert. Der zweite Platz ist enorm wichtig für den Start. Nun werden wir uns eine gute Taktik für morgen überlegen. Es wird sicherlich ein hartes, langes, heißes Rennen mit den heißen Temperaturen hier vor Ort. Aber wir fühlen uns alle gut und sind happy mit den Rundenzeiten und mit dem Feeling auf dem Bike. Danke ans Team und jetzt Vollgas im Rennen.“

8 Ansichten0 Kommentare