Suche
  • Judith Pieper-Köhler

Markus Reiterberger startet in die IDM-Saison 2022

Die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft ist die Serie, in der die Spitze auf Weltklasse-Niveau fährt. Viele Meister der letzten Jahre sind in eine Weltmeisterschaft aufgestiegen. So auch der mehrfache IDM Superbike-Meister Markus Reiterberger. Im vergangenen Jahr feierte der Bayer für ein paar Rennen sein IDM-Comeback bei BCC Racing. 2022 tritt er nach der Fusion von BCC Racing und dem Alpha-Van Zon-BMW Team nun wieder in der ganzen Saison an.

Am kommenden Wochenende, vom 6. bis 8. Mai startet die IDM am Lausitzring in die neue Saison. Die Anlage im Süden der Niederlausitz ist Deutschlands jüngste Rennstrecke und verlangt den Fahrern extrem viel technisches Können und Geschick ab.

In der Königsklasse Superbike tobt der Kampf zwischen den Marken und es geht um Prestige. Knapp 25 Fahrer, zu denen auch Markus Reiterberger gehört, werden in der Klasse starten. Sieben Veranstaltungen in vier Ländern, mit je zwei Rennen pro Wochenende umfasst die neue Saison, bis der neue Meister im September auf dem Hockenheimring gekürt wird.

Bereits am vergangenen Wochenende besuchte „Reiti“ den Lausitzring zum ersten offiziellen IDM-Test im neuen Team BCC-Alpha-Van Zon-BMW Team, zusammen mit seinen Teamkollegen Jan Mohr (AUT), Pepijn Bijsterbosch (NED) und Kamil Krzemień (POL).

Markus Reiterberger:

„Der erste Test in der Lausitz war sehr erfolgreich für uns. Wir waren zwar schon im spanischen Valencia testen, aber da hat es nur geregnet. Das war gut für das Regen-Setup, aber unter trockenen Bedingungen zu fahren und das hier am Lausitzring war auch sehr wichtig. Bei Topwetter und Sonnenschein konnten wir von Anfang an ordentlich Gas geben. Am Samstag haben wir erst einmal die Bremsbeläge und Bremsscheiben eingefahren. Allerdings hatte ich in den ersten Runden einige aggressive Rutscher und ein sehr bockiges Bike. Doch dann hat es meine Crew rund um Werner Daemen gut in den Griff bekommen und ich konnte zum Schluss sehr gute Rundenzeiten fahren. Leider wird die Strecke von Jahr zu Jahr welliger. Das Layout macht mega Spaß, aber durch die vielen Buckel wird der Fahrspaß sehr gemindert. Nichts desto trotz hatten wir hier einen guten Test. Klar können wir noch etwas drauflegen. Auf jeden Fall freut sich das ganze Team, dass die Saison endlich wieder losgeht und auf ein geiles Wochenende. Vor allem endlich wieder mit Fans.“

6 Ansichten0 Kommentare