Suche
  • Judith Pieper-Köhler

Endlich geht es wieder los! Markus Reiterberger ist in Le Mans angekommen

Am kommenden Wochenende startet die FIM Endurance World Championship in die Saison 2021 und Markus Reiterberger und das BMW Motorrad World Endurance Team mit der Nummer 37 sind super auf den Saisonauftakt vorbereitet.

Bereits seit dem Endurance WM Event in Malaysia 2019 ist Reiti ein Teil des BMW-Werksteams, das von der Motorrad-Legende, seinem Manager Werner Daemen geführt wird. In diesem Jahr startet das Team mit der nagelneuen BMW M 1000 RR, an deren Entwicklung Markus Reiterberger als BMW-Testfahrer maßgeblich mit beteiligt war. Der 26-Jährige kann es kaum erwarten, endlich wieder in den Sattel zu springen und das Motorrad beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans, dem 24 Heures Motos an der Seite seiner beiden schon bekannten Teamkollegen Ilya Mikhalchik (UKR) und Kenny Foray (FRA) zu lenken. Das neue Gesicht in der Fahrer-Aufstellung für die Saison 2021 ist ein alter Bekannter. Xavi Forés, mit dem Reiterberger bereits 2016 in einem Team zusammen fuhr, ist nicht nur ein ehemaliger Mistreiter des Obingers, sondern mittlerweile auch ein guter Freund. Die Vorfreude darauf, endlich wieder gemeinsame Sache zu machen, ist groß.

Auf das prestigevolle Rennen auf dem Circuit Bugatti hat sich das BMW Motorrad World Endurance Team gut vorbereitet. In diesem Jahr war Reiti schon zweimal auf der Strecke im Département Sarthe in der Region Pays de la Loire in Frankreich. Beim offiziellen Pré-Mans-Test Ende März sorgte das Team mit der #37 BMW M 1000 RR an beiden Tagen mit neuen Rekordrunden für die Bestzeit. An diese Performance möchten sie am ersten Rennwochenende der Saison anknüpfen. Das ganz klare Ziel für diese Saison ist es so viele Siege wie möglich mit nach Hause zu nehmen und ideal wäre es, damit an diesem Wochenende in Le Mans zu beginnen.

Die FIM EWC umfasst 2021 vier Veranstaltungen in Frankreich, Portugal und Japan. Nach dem Auftakt in Le Mans geht es am 17. Juli weiter mit den 12 Stunden von Estoril in Portugal. Am 18./19. September wird in Le Castellet (FRA) der 24-Stunden-Klassiker „Bol d’Or“ ausgetragen. Die Saison endet am 7. November mit dem 8-Stunden-Rennen im japanischen Suzuka.

Markus Reiterberger: „Ich freue mich sehr, dass wir endlich wieder Rennen fahren können. Wir haben uns bei den Tests bestens vorbereitet. Das gesamte Team hat fantastische Arbeit geleistet. Wir konnten bei den Tests der Vorsaison schon sehen, dass unser Bike super funktioniert und wussten immer genau, in welche Richtung wir arbeiten müssen. Unser Fahrer-Line-up ist unglaublich stark, und es hat sich bereits bei den Tests gezeigt, dass wir auf einem sehr hohen Niveau arbeiten. Bei den Tests in Le Mans waren wir deutlich die Nummer eins, und das stimmt uns optimistisch. Jetzt hoffe ich, dass wir unsere gesammelten Erfahrungen im Rennen gut nutzen können. Wir sind bestens vorbereitet und schauen, dass wir sicher und fehlerfrei durch die 24 Stunden kommen. Nun kommt es darauf an, uns in den Trainings noch einmal auf unsere Renn-Pace zu konzentrieren und gute Qualifyings zu fahren. Ich bin zuversichtlich und freue mich auf ein tolles Rennwochenende in Le Mans.“

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen