(DE) Freies Training - Tag 1 - Pirelli Lauf von Italien, Imola


Kein leichter Start für Reiti in das italienische Wochenende in Imola


Der Start in das Italien-Gastspiel der MOTUL FIM Superbike Weltmeisterschaft in Imola lief nicht ganz wie gewünscht für Markus Reiterberger. Nach dem sehr guten letzten WorldSBK-Meeting auf dem holländischen Circuit in Assen hatte sich der 25-Jährige Obinger einiges erhofft. Doch er verfehlte die Top 10 am ersten Tag auf dem Autodromo Internationale Enzo e Dino Ferrari in Imola heute nur knapp. 


„Reiti“ hat es am ersten der drei Tage auf der italienischen Rennstrecke leider nicht geschafft, in seinen gewohnten Rhythmus zurück zu finden. Im ersten freien Training am Morgen belegte Reiterberger auf seiner BMW S 1000 RR den elften Platz. Er konnte am Nachmittag im zweiten freien Training dann seine Zeit verbessern, nicht aber seine seine Platzierung und belegt insgesamt Position 13 in der kombinierten Zeitentabelle, einen Platz vor Landsmann Sandro Cortese auf 14. 



Markus Reiterberger #28, P13:

„Ich bin ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Nicht einmal in den Top 10 zu sein ist nicht gut, besonders nach dem guten Wochenende in Assen. Ich hatte mir für hier eigentlich viel erhofft, aber bisher ist es leider noch nicht so gut gelaufen. Wir hatten heute extreme Unruhe im Fahrwerk und dadurch kann ich die Linie nicht halten. Deshalb bin ich momentan nicht in meinem Rhythmus. Daran werden wir arbeiten, um wieder an die Fortschritte von Assen anknüpfen zu können. Im zweiten Training heute Nachmittag hat es sich schon besser angefühlt, aber ich bin immer noch viel zu weit weg.“

24 Ansichten

© 2020 MARKUS REITERBERGER | REITI RACING | Imprint | Data protection