(DE) FP3, Superpole, Rennen 1 - Tag 2 - Pata Riviera di Rimini Lauf, Italien


Land unter in Misano, aber Reiti nimmt WM-Punkt mit


Was gestern noch eher lästig war, hat dem WorldSBK-Paddock in Misano heute gefehlt - die Sonne. Markus Reiterberger war überrascht, als es am ersten Renntag des Pata Riviera di Rimini Laufes auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli in Strömen regnete. Gestört hatte ihn das zunächst nicht, denn durch den Test auf dieser Strecke vor zwei Wochen unter ähnlichen Bedingungen glaubte der 25-Jährige sich gut vorbereitet.

Die Startposition aus der 4. Reihe vom Startplatz 12 brachte nicht die besten Voraussetzungen für das erste Rennen am heutigen Nachmittag. Beim ersten Start konnte „Reiti" durch das aufgewirbelte Wasser der Fahrer vor sich, nicht viel sehen. Das Rennen wurde dann aufgrund der Wassermengen, die sich an einigen Stellen der Strecke angesammelt hatten, abgebrochen. Nach der Reinigung der Rennstrecke verlief der zweite Start in das Rennen deutlich besser. Reiterberger konnte einige Positionen gut machen, hat diese aber durch einen kurzen Ausflug ins Kiesbett wieder verloren. Letztendlich nimmt der Obinger einen WM-Punkt mit nach Hause. Teamkollege Tom Sykes beendete das Rennen auf Position zwei und fährt damit das erste Podium für das BMW Motorrad WorldSBK Team und die neue BMW S 1000 RR ein.


Markus Reiterberger #28, P15: „Heute morgen war ich ziemlich überrascht, als es geregnet hat. Das hatte mich aber ehrlich gesagt zunächst gefreut, weil ich beim Test hier im Regen so gut abgeschnitten hatte. Bei der Superpole habe ich alles gegeben. Leider hat es nicht zu mehr, als dem zwölften Startplatz gereicht. Wir müssen nach wie vor das Bike und meinen Fahrstil noch etwas anpassen, dass ich besser mitfahren kann. Das Regenrennen war leider sehr enttäuschend. Im ersten Rennen hab ich einige Positionen verloren, weil ich überhaupt nichts sehen konnte, was natürlich an dem schlechten Startplatz lag. Nach dem zweiten Rennstart habe ich dann einige Positionen gut machen können, aber im Überholmanöver gegen Toprak (Razgatlioglu) bin ich auf die weiße Linie gekommen, hab mich da leider verbremst und musste einen Abstecher ins Kiesbett machen. Ich bin das Rennen dann einfach nur noch zu Ende gefahren und hab zum Glück am Ende trotzdem noch einen Punkt mit nach Hause genommen. Das ist insgesamt natürlich sehr enttäuschend gelaufen, auch dass ich mich im Regen diesmal so unwohl gefühlt habe und wir müssen jetzt unbedingt heraus finden, warum das so war. Ich gratuliere Tom (Sykes) zu diesem super Ergebnis und BMW zum ersten Podium. Das haben sie sich echt verdient.“

23 Ansichten

© 2020 MARKUS REITERBERGER | REITI RACING | Imprint | Data protection