top of page
Suche
  • sebastianfraenzsch

ARRC Mandalika: Markus Reiterberger dominiert in Indonesien

Markus Reiterberger (Onexox BMW TKKR Racing) war der dominierende Fahrer während des vierten Rennwochenendes der FIM Asia Road Racing Championship (ARRC) 2023 auf dem Pertamina Mandalika International Street Circuit (Indonesien). Reiti gab ab dem ersten Training das Tempo vor und fuhr auf der ihm bis dahin unbekannten MotoGP-Rennstrecke von Bestzeit zu Bestzeit. Auch im Qualifying und im ersten Rennen am Samstag lag Reiti souverän vorn.


Am Sonntag befand er sich im zweiten Lauf auf Kurs zu einem weiteren Sieg. Aufgrund eines Sturzes mehrerer Fahrer in der Verfolgergruppe musste das Rennen in der vierten Runde abgebrochen werden. Der Japaner Haruki Noguchi zog sich bei einem Massensturz schwere Verletzungen zu. Die Rennleitung traf die Entscheidung, das Rennen nicht noch einmal neu zu starten. Es wurden keine Punkte für den zweiten Lauf vergeben.


Durch den Sieg am Samstag baute Reiti seine Führung im Gesamtklassement weiter aus. Die ARRC geht nach dem vierten von sechs Events in eine längere Pause und wird Anfang November auf dem Zhuhei International Circuit (China) fortgesetzt.


Markus Reiterberger:

"Wir hatten aus sportlicher Sicht in Mandalika ein sehr erfolgreiches Wochenende. Bereits in den drei Freitags-Trainings lag ich vorn und das teilweise sehr deutlich. Diese Form konnten wir am Samstag und Sonntag bestätigen. Im Qualifying stellte ich souverän die Pole sicher. In Lauf eins am Samstag bog ich als Führender in die erste Kurve ein, wurde dann aber von der Linie gedrängt und kam in Kurve 3 beinahe zu Sturz. Doch danach konnte ich die verlorenen Positionen wieder gut machen, fuhr mit konstant hohem Tempo das Rennen zu Ende und holte mir den Sieg. Das Motorrad war fantastisch. Im Warm-up am Sonntagmorgen haben wir einiges probiert und dabei neue Erkenntnisse gewonnen. Im Rennen war das Motorrad vom Start weg einfach perfekt. Ich bin locker und entspannt gefahren. Die Rundenzeiten waren richtig gut. Nach drei Runden hatte ich bereits 4,6 Sekunden Vorsprung. Leider musste das Rennen nach einem schweren Unfall in Runde vier abgebrochen werden. Es wurde nicht noch einmal neu gestartet. Ich wünsche Haruki Noguchi, der bei dem Unfall verletzt wurde und sich aktuell im Krankenhaus befindet, alles Gute und hoffe, dass er sich vollständig erholen wird! Durch den Unfall wurde das Event leider überschattet. Bis dahin hatten wir ein perfektes Wochenende: Wir lagen in jeder Session vorn und hätten die Maximalpunktzahl geholt. Mit dem Sieg am Samstag konnten wir die Führung in der Meisterschaft weiter ausbauen. Jetzt erhole ich mich von den Wochenenden in Japan und Indonesien und konzentriere mich auf das Saisonfinale der Langstrecken-WM in Le Castellet sowie die beiden ausstehenden Wochenenden in Asien."

41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page