Suche
  • Judith Pieper-Köhler

Vorletzter IDM-Lauf auf dem Red Bull Ring in Österreich wird alles andere als entspannt für Reiti

Obwohl Markus Reiterberger den Titel des deutschen IDM-Superbike-Meisters bereits seit dem letzten Event der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft im holländischen Assen in der Tasche hat, wird dieses Wochenende auf der österreichischen Rennstrecke, dem Red Bull Ring in Spielberg alles andere als entspannt für den 28-Jährigen. Das klare Ziel sind weiterhin Siege einzufahren und daran werden das BCC-alpha-Van Zon-BMW Team und Reiti auch an diesem Wochenende wieder arbeiten.

Der Obinger kommt gerade frisch von einem zweitägigen Test aus dem französischen Le Castellet. Hier war er mit dem BMW Motorrad World Endurance Team für den letzten Event der EWC-Saison 2022, der 100. Ausgabe der Bol d’Or testen. Mit P1 und P2 an Testtag eins und P2 und P3 an Testtag zwei war das Team sehr erfolgreich und blickt zuversichtlich auf das 24-Stunden-Rennen. In der Steiermark wird sich Reiterberger nicht ausruhen. Der Red Bull Ring bringt mit der neuen, in der MotoGP verwendeten Schikane wieder etwas Abwechslung mit sich und Reiti freut sich sehr auf die beiden Rennen, die so nah an seiner Heimat stattfinden, heißt es doch, dass ihn auch an diesem Wochenende wieder viele Freunde und Familie begleiten werden.

Die BMW M 1000 RR ist gut abgestimmt und Markus Reiterberger ist zuversichtlich. Sein größter Kontrahent, Florian Alt wird versuchen ihm die Bestplatzierungen streitig zu machen, auch wenn dieser erneut aus der letzten Reihe starten muss. Der Meistertitel ändert nichts an Reiterberger’s Herangehensweise. Er wird alles geben und hofft auf unfallfreie Rennen bei schönem Wetter.

Markus Reiterberger:

„Ich komme direkt und ganz frisch aus Le Castellet, wo ich mit dem BMW Motorrad World Endurance Team testen war. Der Red Bull Ring ist wieder eine neue Herausforderung. Es ist die einzige Strecke wo ich mich mit den ersten Plätzen etwas schwer tue und eher zweite und dritte Plätze eingefahren habe. Aber letztes Jahr hatte ich auch nicht so gutes Material wie jetzt. Das Bike ist perfekt abgestimmt. Auch die neue Schikane finde ich gut und sie bringt etwas Abwechslung mit sich. Ich freu mich wieder auf ein Rennen nahe meiner Heimat, denn es werden wieder viele Leute da sein, die mich unterstützen. Parallel findet auch die große AirPower Show statt, das wird sicher ein Spektakel. Ich hoffe auf unfallfreie Rennen bei bestem Wetter. Dass ich den Meistertitel bereits in der Tasche habe, ändert nichts an meiner Herangehensweise. Natürlich will ich so viele Rennen gewinnen wie möglich und da wird es mir Flo (Alt) nicht leicht machen. Unsere Karten liegen dennoch gut und ich bin zuversichtlich.“

Die Rennen können Sie am Sonntag um 10:30 Uhr und 15:00 Uhr unter www.idm.de/live live mitverfolgen.

3 Ansichten0 Kommentare