Suche
  • Judith Pieper-Köhler

Reiterberger hält sich Konkurrenz vom Leib und fährt zum Doppelsieg

Am vergangenen Wochenende fuhr die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft, in der Markus Reiterberger für das BCC-alpha-Van Zon-BMW Team an den Start geht, ihren vierten Event in dieser Saison 2022 und der fand auf dem legendären Schleizer Dreieck statt. Mehr als 30.000 Fans waren aus aller Welt an die fast 100-jährige Naturrennstrecke in Thüringen gereist, um sich die spektakuläre Renn-Action nicht entgehen zu lassen. Auch Reiti’s Freunde, Familie, Sponsoren und der Fanclub waren zahlreich unter den Zuschauern vertreten und haben ihren Helden auf seinem Weg zum Doppelsieg angefeuert.

Schon die Trainingstage verliefen nahezu perfekt. Reiterberger führte die Zeitentabelle in jedem Training an, stellte einen neuen Rundenrekord auf und sicherte sich die Pole Position. Das Team um Werner Daemen hat wie immer eine super Arbeit abgeliefert und dem 28-Jährigen ein perfektes Bike hingestellt. Mit nur kleinen Veränderungen am Set up wurde die BMW M 1000 RR regelrecht zum Blitz und Reiti schoss von der Pole Position aus ins Rennen eins am Sonntagvormittag. Sein Haupt-Kontrahent Florian Alt ließ sehr hartnäckig nicht von ihm ab und folgte ihm. Doch der Obinger schaffte es sich einen Vorsprung raus zu fahren, den er bis ins Ziel beibehalten konnte. Der erste Sieg des Tages war ihm sicher.

Durch den „Reverse Grid“ startete Markus Reiterberger am Sonntagnachmittag von Platz neun aus ins zweite Rennen. Nach einem idealen Start befand sich Reiti bereits in der zweiten Kurve auf Platz drei. Nach einem kleinen Fehler war Alt wieder an ihm dran. Lange hat er ihn nicht abschütteln können, aber die letzten fünf Runden schaffte er es seinen BMW-Konkurrenten etwas Luft zu geben und sicherte sich einen perfekten zweiten Sieg des Tages. Dieser war auch der insgesamt 100. Sieg für das belgische Team seines Managers Werner Daemen, 50 davon hat Reiterberger ihm beschert.

Mit einem fetten Grinsen auf dem Gesicht reist der Bayer nun zu seinem nächsten Einsatz in der FIM Endurance Weltmeisterschaft. Am 7. August findet hier das legendäre 8-Stunden-Rennen von Suzuka in Japan statt. Dort wird er wieder mit seiner Truppe des BMW Motorrad World Endurance Teams an den Start gehen. Mit der IDM geht es direkt am darauf folgenden Wochenende in der Kathedrale des Motorradrennsports, dem TT Circuit im niederländischen Assen in die fünfte Runde der Saison.

Markus Reiterberger:

„Was soll ich sagen. Dieses Wochenende war nahezu perfekt! Wir haben es geschafft, jede Session anzuführen und standen auf der Liste immer ganz oben. Einen neuen Rundenrekord gab es auch und ich konnte den Doppelsieg einfahren. Was will man mehr. Mein Team hat auch dieses Wochenende wieder eine traumhafte Arbeit geleistet. Im Warm up haben wir noch ein paar Dinge ausprobiert und waren perfekt vorbereitet. In die beiden Rennen bin ich super rein gestartet. Flo (Alt) war zwar immer hartnäckig an mir dran, aber ich konnte ihn beide Male abschütteln und den Sieg nach Hause fahren. Das hat richtig Spaß gemacht und ist ein super Boost für die anstrengenden kommenden Wochen, die vor mir liegen. Mit den ganzen vielen Fans aus der ganzen Welt, die hier nach Schleiz gereist sind, war die Atmosphäre rund um die Rennstrecke einfach unglaublich. Ich kann es nur immer wieder sagen: Schleiz ist geil!“

15 Ansichten0 Kommentare