top of page
Suche
  • sebastianfraenzsch

Markus Reiterberger kehrt in die ARRC zurück und bleibt EWC-Werkspilot


Markus Reiterberger wechselt nach seinem vierten Meistertitel in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) in die FIM Asia Road Racing Championship (ARRC). Damit kehrt Reiterberger in die Meisterschaft zurück, in der er bereits vor drei Jahren um den Meistertitel kämpfen wollte. Nach einem sehr vielversprechenden Auftakt wurde die ARRC-Saison 2020 durch die Coronavirus-Pandemie vorzeitig beendet.

Zusammen mit dem ONEXOX BMW TKKR Team startet Reiterberger in diesem Jahr einen neuen Versuch. Neben seinem Engagement in Asien bleibt der 28-jährige Obinger auch ein Teil des BMW Motorrad World Endurance Teams in der FIM Langstrecken-WM und peilt zusammen mit BMW den WM-Titel an. In beiden Meisterschaften wird Reiterberger die 2023er-Version der BMW M 1000 RR pilotieren.

Termine ARRC & EWC 2023:
24. - 26. März - ARRC-Saisonauftakt Buriram (Thailand)
13. - 16. April - EWC 24 Stunden von Le Mans (Frankreich)
12. - 14. Mai - ARRC Sepang (Malaysia)
16. - 18. Juni - EWC 24 Stunden von Spa (Belgien)
23. - 25. Juni - ARRC Sugo (Japan)
4. - 6. August - EWC 8 Stunden von Suzuka (Japan)
11. - 13. August - ARRC Mandalika (Indonesien)
14. - 17. September - EWC 24 Stunden von Bol d’Or (Frankreich)
6. - 8. Oktober - ARRC Zhuhai (China)
1. - 3. Dezember - ARRC-Saisonfinale Buriram (Thailand)

Markus Reiterberger:
"Ich freue mich sehr, dass ich eine weitere Chance in der ARRC erhalte. In der Saison 2020 absolvierte ich bereits das erste Event auf der MotoGP-Strecke in Sepang. Damals wurde ich im verregneten ersten Rennen als Vierter gewertet und gewann im Trockenen das zweite Rennen mit großem Vorsprung und einem neuen Rundenrekord. Mir hat es richtig gut gefallen, doch leider kam Corona dazwischen und die restliche Saison wurde gestrichen. Deshalb freut es mich umso mehr, dass ich die Gelegenheit habe, in Asien zu fahren. Es ist eine coole Meisterschaft. Sie ist international besetzt. Die Werke aus Japan sind sehr stark involviert. Für uns ist das sehr interessant. Wir treten als europäisches Werk mit einem malaysischen Team an. Die Rennstrecken sind richtig gut. Es sind zum Großteil Strecken aus dem Kalender der MotoGP. Das Klima gefällt mir auch gut, denn es sollte immer sehr warm sein."

"Neben der ARRC werde ich weiterhin für das BMW Motorrad World Endurance Team in der Langstrecken-WM antreten. Das Ziel ist ganz klar der WM-Titel. Ich denke, dass wir das Paket dazu haben. Unser Fahreraufgebot ist unverändert und somit genau so stark wie im Vorjahr. In der Saison 2022 konnten wir uns regelmäßig stark in Szene setzen. Unsere Motorrad ist für 2023 noch besser. Ich freue mich besonders auf Spa, denn neben der IDM-Strecke in Schleiz ist das mittlerweile meine absolute Lieblingsstrecke. Der Kurs ist einfach der Hammer."

61 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page