(DE) Vorschau MotorLand Aragón / Spanien


Endlich zurück in Europa 


Mit voraussichtlichen Temperaturen von um die 20 °C wird es am kommenden Wochenende (05. Bis 07.04.2019) im MotorLand Aragón auf der iberischen Halbinsel etwas angenehmer als noch vor ein paar Wochen in Thailand, wo man bei um die 40 °C Lufttemperatur in einer Lederkombi zu zerfließen drohte. Die MOTUL FIM Superbike Weltmeisterschaft kehrt nach den beiden Übersee-Auftaktrennen endlich auf Europäischen Boden zurück und Markus Reiterberger freut sich auf das erste von nun sechs folgenden europäischen Superbike-Events. 

Das MotorLand Aragón in Spanien liegt fast mittig zwischen Valencia und Barcelona und nur ca. 90 km von der spanischen Stadt Zaragoza entfernt. „Reiti“ mag die 5,1 km lange Strecke recht gern. Im vergangenen Jahr, noch auf dem STK1000-Bike, fuhr er sehr schnelle Zeiten, die ihn sogar heute in der Superbike-WM in die Top acht qualifizieren würden. Es bleibt also abzuwarten, wie die BMW S 1000 RR auf der spektakulären Rennstrecke zurechtkommt. Nach dem letzten Rennen war der Hersteller aus München wieder fleißig und hat die Erkenntnisse aus Buriram gut ausgearbeitet. Auf die neuen Sachen, die BMW für das Superbike mit nach Aragón bringen wird, ist der 25-jährige Obinger sehr gespannt.



Markus Reiterberger #28: „Aragón ist eine geile Strecke, die ich sehr gern mag. Ich freue mich, dass wir endlich wieder in Europa sind. In Aragón war ich letztes Jahr mit dem Superstock-Motorrad richtig schnell. Wenn das Wetter gut ist und nicht so viel Wind geht, hoffe ich auf gute Ergebnisse. Wenn wir einen weiteren Schritt mit der Geometrie vom Fahrwerk und der Balance der BMW S 1000 RR machen und auf der Geraden nicht so viel verlieren, kann das ein richtig gutes Wochenende werden.“

0 Ansichten

© 2020 MARKUS REITERBERGER | REITI RACING | Imprint | Data protection