top of page
Suche
  • sebastianfraenzsch

ARRC Mandalika: Keine Pause für Markus Reiterberger

Nach dem kräftezehrenden Rennwochenende der Langstrecken-Weltmeisterschaft im japanischen Suzuka ging es für Markus Reiterberger (Onexox BMW TKKR Racing) direkt weiter nach Indonesien. Auf dem Pertamina Mandalika International Street Circuit findet das vierte von sechs Events der FIM Asia Road Racing Championship (ARRC) 2023 statt. Reiti reist als Gesamtführender zur MotoGP-Strecke auf der Urlaubsinsel Lombok.


Die 4,313 Kilometer lange Strecke ist Neuland für Reiti. Dass neue Kurse kein Problem sind, bewies er beim zurückliegenden Rennwochenende im japanischen Sugo. Auf trockener Strecke war Reiti der schnellste Fahrer und übernahm die Führung im Gesamtklassement. Diese gilt es in Mandalika zu verteidigen und wenn möglich auszubauen, bevor die ARRC in eine fast dreimonatige Pause geht.

Die Rennen der ARRC werden live auf dem YouTube-Kanal der Serie übertragen: https://www.youtube.com/@AsiaRoadRacingChampionship


Markus Reiterberger:

"Nach dem anstrengenden aber auch sehr erfolgreichen Wochenende in Suzuka, ging es für mich direkt weiter nach Indonesien. Die Pause zwischen den beiden Events nutzte ich für ein paar freie Tage, an denen ich mich an das tropische Klima und an die Zeitverschiebung gewöhnen konnte. Den Kurs in Mandalika kenne ich bisher nur aus dem TV von den Übertragungen der MotoGP und Superbike-WM. Ich freue mich darauf, erste Erfahrungen auf der Grand-Prix-Strecke zu sammeln. Das letzte ARRC-Event liegt bereits einige Wochen zurück. Doch ich habe gute Erinnerungen, denn in Sugo übernahm ich die Führung in der Meisterschaft. Das Gefühl für das Motorrad war richtig gut. Ich hoffe, dass sich dieses Gefühl auch an diesem Wochenende einstellt und mein Team und ich um die Siege kämpfen können."


9 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page