top of page
Suche
  • sebastianfraenzsch

24h von Bol d’Or: EWC-Endspurt für Markus Reiterberger und BMW

Markus Reiterberger und das BMW Motorrad World Endurance Team fiebern dem spannenden Saisonfinale der FIM Endurance World Championship 2023 (FIM EWC) am kommenden Wochenende (14. bis 17. September) entgegen. Beim 24-Stunden-Rennen Bol d’Or in Le Castellet (Frankreich) fällt die Entscheidung um den Weltmeistertitel. Reiti und das BMW Motorrad World Endurance Team um Werner Daemen reisen als Gesamtdritte in den Süden Frankreichs und gehören damit zu den Hauptdarstellern im Titelrennen.

Reiti und seine Teamkollegen Ilya Mikhalchik und Jérémy Guarnoni starteten mit der #37 BMW M 1000 RR des BMW Motorrad World Endurance Teams mit zwei Podiumsplätzen in die Saison. Bei den 24-Stunden-Rennen in Le Mans und Spa-Francorchamps belegten sie jeweils Rang drei. Beim 8-Stunden-Rennen in Suzuka sicherte sich die Mannschaft als bestes europäisches Team den hervorragenden sechsten Platz.

In der Weltmeisterschaftswertung liegt das BMW Motorrad World Endurance Team vor dem Finale auf dem dritten Rang, der Rückstand auf die Spitze beträgt nur 38 Punkte. Beim Bol d’Or wird die Zahl der vergebenen Punkte mit dem Faktor 1,5 multipliziert. Das Siegerteam erhält beispielsweise 60 Zähler, für Rang zwei gibt es 49,5 Punkte und für Platz drei 42 Punkte. Zudem werden für die besten Teams im Zwischenklassement nach acht und 16 Stunden weitere Zähler vergeben. Für die besten Platzierungen im Qualifying gibt es ebenfalls Punkte.

Das BMW Motorrad World Endurance Team nutzte den privaten Testtag am Dienstag in Le Castellet, um die letzten Vorbereitungen auf das Finale zu treffen. Neben den Stammfahrern Reiterberger, Mikhalchik und Guarnoni wird beim Bol d’Or zudem BMW Motorrad WorldSBK Werksfahrer Loris Baz als vierter Fahrer dabei sein.

Die ersten Qualifyingsessions werden am späten Donnerstagnachmittag gefahren, gefolgt vom zweiten Qualifying am Freitagvormittag. Die 86. Auflage des Bol d’Or wird dann am Samstag, 16. September, um 15 Uhr gestartet. Der Zieleinlauf erfolgt 24 Stunden später.


Markus Reiterberger:

"Wir gehen hoch motiviert in das letzte Rennen der Saison. Die Strecke ist ein Highspeed-Kurs, was unserem Bike entgegenkommen sollte. Wir haben einen starken Motor und eine gute Aerodynamik. Das hat auch im vergangenen Jahr für uns gesprochen, als wir die Poleposition geholt haben. Auch der Test hier war wieder recht gut. Wir konnten unser Bike weiter optimieren, haben viel ausprobiert und werden nun weiter arbeiten, um das beste Paket für das Wochenende zu schnüren. Wir haben immer noch die Chance, Weltmeister zu werden. Wir wollen die Poleposition holen und im Rennen mindestens das Podium, eher aber den Sieg. Doch die Endurance ist immer speziell, die Strecke ist sehr fordernd für die Maschine und den Fahrer. Es kann viel passieren, doch wir hoffen auf ein erfolgreiches Rennen und dass wir den Titel für BMW nach Hause fahren."

19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page