Die letzten beiden Testtage auf dem Automotodromo do Algarve in Portimåo, Portugal waren ereignisreich für Markus Reiterberger und das BMW Motorrad WorldSBK Team. Neben den normalen Tests, die man in einer Vorsaison so zu absolvieren hat und der Eingewöhnung in ein neues Team und neue Strukturen, fand am zweiten Testtag auch die Präsentation des neuen Team-Auftrittes für die WorldSBK-Saison 2019 statt.

Markus Reiterberger war sehr zufrieden mit dem Verlauf des ersten Testtages. An einem sehr produktiven Tag konnte er sich Session für Session stetig steigern und sein Gefühl für die BMW S1000RR besserte sich mit jedem Outing. Nachdem das Motorrad zu Beginn sehr viel Bewegung in sich hatte, wurden verschiedene Veränderungen am Set up des Motorrades vorgenommen. Die Sitzposition wurde noch einmal verbessert, an Radstand und Lenkkopf probiert und am Ende des Tages brachte es Reiterberger auf eine 1’43er Zeit. Vom Abstand zu seinem Teamkollegen Tom Sykes will sich der junge Obinger aber nicht beunruhigen lassen und sich weiterhin auf seine Arbeit mit dem Team konzentrieren. Leider musste der Test am ersten Tag aufgrund des Sturzes eines anderen Rennfahrers abgebrochen werden.

Der zweite Testtag auf der portugiesischen Rennstrecke, die im September einen Lauf der Superbike-Weltmeisterschaft beherbergen wird, begann mit der Präsentation der Teamfarben. Man konnte live über die sozialen Netzwerke verfolgen, wie sich Markus Reiterberger, Tom Sykes und das BMW Motorrad WorldSBK Team für ihre Saison 2019 präsentierten. Gegen Mittag hieß es aber auch für sie die Arbeit wieder aufzunehmen und so begann der zweite, eher schwierige Testtag mit demselben Set up, mit dem der erste, doch recht positive Testtag beendet wurde. Fehlender Grip und erneut heftige Bewegungen im ganzen Motorrad erleichterten die Arbeit nicht unbedingt. Trotz alledem liegt „Reiti“ mit seinen Zeiten im guten Mittelfeld und konnte sich, mit neuen Reifen, um sechs Zehntel zum Vortag verbessern.

Markus Reiterberger hat jetzt ein paar Tage, um wieder Kraft zu sammeln und sich auf den letzten Test der Vorsaison, Mitte Februar auf Philip Island, Australien vorzubereiten, bevor die WorldSBK-Saison 2019 nur eine Woche später – vom 22. bis 24. Februar – beginnt.

Markus Reiterberger #28:

„Mit dem ersten Testtag war ich echt super zufrieden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, bei denen das Motorrad sehr viel Bewegung hatte, konnte mein Team schnell Lösungen finden und Session für Session haben wir uns gesteigert. Das war nicht unbedingt einfach und der Abstand ist auch noch da, aber es hat sich richtig angefühlt und ich war sehr positiv gestimmt. Das Team gibt wirklich alles und sie arbeiten zu 100% daran, dass ich mich auf dem Bike wohl fühle. Ich hab mich nach dem ersten Testtag richtig auf die Saison gefreut. 

Der zweite Testtag sah etwas anders aus. Wir haben viel ausprobiert, um mir das Gefühl vom Vortag wieder herzustellen. Mit einer Änderung am Set up haben wir am Ende noch eine 1:43.1er Zeit geschafft. Ich denke auch, dass ich, wenn das Gefühl mit dem Motorrad passt, richtig schnell sein kann. Nur heute war es eben einfach nicht so. Ich hoffe, dass ich noch einen Step bei meinem Fahrstil machen kann, um mich an die Gegebenheiten anzupassen und dass mir mein Team mit der Einstellung des Bikes dabei behilflich sein kann. Mal schauen, was sie bis Philip Island aus den gesammelten Daten noch herausholen. Ich möchte mich auf jeden Fall bei meiner Crew bedanken. Sie haben auch diese zwei Tage wieder hart für mich gearbeitet und ich bin echt happy mit meinem Team. Jetzt fahre ich erst einmal nach Hause und bereite mich weiter auf die bevorstehende Saison vor.“

WorldSBK Test Portimao 2019

WorldSBK Test Portimao 2019 | Picture: ©Matteo Cadavini – BMW

Team livery WorldSBK season 2019, Sykes und Reiterberger

Team livery WorldSBK season 2019, Sykes und Reiterberger | Foto: ©Matteo Cadavini – BMW

Team livery WorldSBK season 2019

Team livery WorldSBK season 2019 | Picture: ©Matteo Cadavini – BMW