Markus Reiterberger – fit in die neue Saison

2018 ist Markus Reiterberger nach einer dominanten Saison STK1000 Europameister geworden. Das war der bisher größte Erfolg in der Racing-Karriere des 24-Jährigen aus Obing, in Bayern. Damit hat er sich für 2019 einen Platz in der Superbike-Weltmeisterschaft gesichert und wird diese neben dem ehemaligen Superbike-Weltmeister Tom Sykes im BMW Motorrad WorldSBK Team von Shaun Muir bestreiten.

Was macht man nun, wenn man weiß, dass man ein 168-kg-schweres Motorrad bei Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 300 km/h auf den Rennstrecken dieser Welt bewegen muss, einen fitten und bekannten Teamkollegen an seiner Seite hat und sich gegen weitere Spitzenrennfahrer beweisen muss… Man bereitet sich gut vor!

Für Markus Reiterberger gab es 2018 keine Winterpause, in der man den lieben Gott mal einen guten Mann sein lassen konnte… Nach der Saison ist vor der Saison und die ersten Tests für das neue Vorhaben, schlossen sich direkt an das letzte Rennen der Saison 2018, in der er sich den Titel für die STK1000-Europameisterschaft holte, an! Um der neuen Situation Herr werden zu können, muss man fit sein und so heißt es: Trainieren, trainieren und trainieren!

Mit einer Stoffwechsel-Kur, die Markus vom ehemaligen Supermoto-Weltmeister Bernd Hiemer empfohlen bekam und bei der er von dessen Frau Natascha betreut wurde, hat der Obinger erst einmal eine „Abspeck-Phase“ begonnen und sein Körperfett ordentlich reduziert. Dazu kam ein regelmäßiges Training unter der Obhut von Gerhard Donat, der in Markus’ Heimatort das Fitnessstudio „Fitnesslaube“ betreibt und ein langjähriger Freund und Weggefährte der Familie Reiterberger ist.

Trainiert wird fast jeden Tag. „Mein Trainer zieht mich mit. Ich trainiere fast jeden Tag. Kraft- und Ausdauertraining wechseln sich ab. Ich fühle mich fitter und besser vorbereitet denn je. Zum Training kommt noch die Betreuung meines Physiotherapeuten und Osteopathen Matthias Neugebauer aus Seeon hinzu und natürlich die meiner Ärzte. Ich denke ich habe wirklich ein gutes Paket bekommen, um mich optimal auf die neue Saison vorzubereiten. Ich freue mich jetzt auf eine gute Saison, in der ich gegen viele sehr gute Fahrer antreten werde. Körperlich fühle ich mich aber, dank meines hervorragenden Gesamtpakets, auf der gleichen Wellenlänge wie sie“, sagt Markus zuversichtlich.

„Ich kenne Markus schon seit er klein war. In seinen Anfängen habe ich auch schon mit ihm trainiert. Wir sind zusammen mit den Mopeds herum gefahren, ich auf einer 125ccm Maschine und er auf dem Minibike. Aber das ist das erste Mal, dass er sich so intensiv auf eine Saison vorbereitet. Er nimmt das Training sehr ernst und ist unglaublich ehrgeizig. Das Training besteht immer aus einem Tag Kraft-Training und dann wieder ein Tag Ausdauer – immer im Wechsel. Neben den klassischen Trainingseinheiten besucht Markus auch verschiedene Kurse, wie zum Beispiel Rückenfitness. Wenn es seine Zeit zulässt, dann trainiert er ausgiebig und geht alles sehr professionell an. Man merkt eben auch, dass er reifer geworden ist und wie ernst ihm diese kommende Saison ist. Markus ist fit wie noch nie. Die Ziele, die er sich gesteckt hat, sind realistisch und er ist hoch motiviert, 2019 alles zu geben“,so Gerhard Donat, der Trainer von Markus.

Am 23. Januar gehen die Tests der WorldSBK-Vorsaison in Jerez de la Frontera, Spanien weiter. Im Anschluss geht es nach Portimao in Portugal und Mitte Februar steht die Reise zum ersten Event der WorldSBK-Saison 2019, auf Philip Island, in Australien an (22.-24. Februar 2019).

Markus Reiterberger bei seinen Vorbereitungen auf die WorldSBK-Saison 2019 in der „Fitnesslaube“ in Obing. Foto: ©Claudia Wieser | www.fotografie-claudia-wieser.de

Markus Reiterberger beim Training mit seinem Trainer Gerhard Donat in der „Fitnesslaube“ in Obing. Foto: ©Claudia Wieser | www.fotografie-claudia-wieser.de