Die Saisonvorbereitung der Superstock Abteilung des alpha Racing-Van Zon-BMW Teams ist erfolgreich verlaufen. Markus Reiterberger besuchte erst seine Fahrerausstattungspartner alpinestars und die Nolan Group in Italien, bevor er für auf einer Presseveranstaltung von BMW Motorrad Motorsport die neue HP4 Race in Valencia bewegte. Auf dem Circuito Andalucia und der Rennstrecke im MotorLand Aragón stand dann harte Testarbeit auf dem Programm.

Zusammen mit der Motorsportschool Zolder, dem Partner des alpha Racing-Van Zon-BMW Teams, und seinen neuen IDM Teamkollegen ging es auf die erst kürzlich für Trackdays freigegebene Rennstrecke Circuito Andalucia. Auf der Rennstrecke im spanischen Almeria fühlte sich der 23-jährige Reiterberger auf Anhieb wohl und erarbeitete mit seiner Mannschaft ein gutes Basissetup seiner S 1000 RR nach Stocksport EM Reglement. Der Aufbau des Einsatzmotorrades entspricht zum größten Teil dem IDM Bike, allerdings muss Reiterberger in dieser Saison mit profilierten Reifen, anstelle der besser haftenden IDM Slickreifen, auskommen.

Die jeweilige Tagesbestzeit liess sich Reiterberger nicht nehmen und am Ende des dreitägigen Tests stand eine 1:53.7 min Rundenzeit auf der Stoppuhr – der inoffizielle Streckenrekord des Circuito Andalucia für Motorräder.

Direkt im Anschluss ging es, zusammen mit seinem Teamkollegen Jan Bühn, ins 650 km entfernte MotorLand Aragón zum ersten Schlagabtausch mit seinen zukünftigen Kontrahenten. Hier steigt in knapp vier Wochen auch der Saisonauftakt der FIM Superstock 1000 Europameisterschaft – eine wichtige Standortbestimmung für Reiterberger und sein Team. Auf Anhieb konnte Reiti schnelle Rundenzeiten abliefern und lag am ersten Testtag sogar vor dem WorldSBK Piloten Rinaldi auf der Ducati Werksmaschine. Zum Abschluss der Testveranstaltung belegte Markus Reiterberger bei einem Sprintrennen über 10 Runden den zweiten Rang, hinter Rinaldi, mit über fünf Sekunden Abstand zum nächsten Verfolger aus der STK1000 Riege.

Das erste Rennen der Superstock 1000 Europameisterschaft findet vom 13.-15. April im spanischen MotorLand Aragón statt.

 

Markus Reiterberger (alpha Racing-Van Zon-BMW Superstock Team)

“Endlich geht die Saison wieder los. Ich habe mich mit der HP4 Race in Valencia warm gefahren und dann ging es auf dem neuen Circuito Andalusia rund. Unser Superstock Bike ist ja recht gleich zum IDM Motorrad, hat aber nur profilierte Reifen – nicht solche Klebe-Slicks wie in der IDM. Die Streckenvariante des Circuito Andalucia gefällt mir sehr gut, erinnert mich an Schleiz. Ich habe mich Tag für Tag steigern können und am Ende den inoffiziellen Streckenrekord gefahren. Geile Strecke – geiles Bike.

Auf den anschliessenden Test in Aragón hab ich mich sehr gefreut – ich mag die Strecke. Ich war auf Anhieb richtig schnell. Mit einem guten Basissetup habe ich schon in der allerersten fliegenden Runde eine 1:54.3 min gefahren und konnte mich schnell steigern. Unser Testprogramm mussten wir nur an einem Tag einschränken, weil das Wetter nicht mitgespielt hat. Mit hohen ´52er Zeiten sind wir konstant schnell gewesen. In einem kleinen Rennen zum Abschluss des Events konnte ich sogar ein bisschen Druck auf Rinaldi mit seiner Superbike WM Ducati machen, bis mein Superstock Reifen nicht mehr gut war. Am Ende hat es für Platz zwei (hinter der Werks-Ducati) mit fünf Sekunden Abstand zum nächsten Verfolger gereicht. Ich kann recht zuversichtlich in die Saison blicken. Das Team hat super gearbeitet und ich will um den Titel kämpfen.“

 

Markus Reiterberger auf dem Circuito Andalucia (credit Iurii Mykhalchyk)