Traditionell findet das Finale der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft auf dem badischen Hockenheimring statt. Markus Reiterberger ging als vorzeitiger Champion der Superbike Kategorie in die letzten beiden Saisonrennen und seine Zielsetzung für den letzten Lauf blieb unverändert klar: Doppelsieg und maximale Punkteausbeute.

Am Freitag zeigte sich während der freien Trainings das gewohnte Bild: Reiterberger dominiert beide Sessions auf trockener Strecke, markiert mit einer 1:26.663 mit 0.787 Sekunden die schnellste Rundezeit des Tages.

FP1 14 Runden 1:26.897 min (-1.023)

FP2 1:26.663 min (-0.787)

29.09.2017-01.10.2017 IDM Finale – Wilhelm Herz Memorial – IDM – Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft

QUALIFYING

„Los Reifenwämer runter – weida!“. In jeder Session gibt der 23-jährige IDM Dauersieger alles. Im ersten Qualifying markiert er mit einer 1:26.591 min die Bestzeit. Während des zweiten Qualifyings unterbietet sich mit einer 1:25.773 min erneut.

Mit knapp einer Sekunde Vorsprung vor seinem Teamkollegen Jan Bühn, schnappt sich Reiterberger somit alle Pole Positions der 2017er IDM Saison. Rekord!

P1 Markus Reiterberger 1:25.773 min

RENNEN 1

Dunkle Wolken schienen das erste Superbike Rennen des Saisonfinales zu gefährden, aber der Wettergott hatte ein Einsehen. Unter trockenen Bedingungen ging Markus in die angesetzten 18 Runden. Nach einem eher verhaltenen Start konnte Markus die ersten Meter nicht optimal zur Flucht nutzen und kam in der zweiten Kurve leicht von der Ideallinie ab. Verfolger Florian Alt nutzte diesen Moment mit seiner Yamaha um die Führung zu übernehmen. Markus blieb ihm mit nur 0.1 Sekunden Abstand auf den Fersen. Erst in der achten Runde erfolgte dann der erfolgreiche Angriff auf Florian Alt. In den darauffolgenden Runden konnte er sich einen komfortablen Vorsprung erarbeiten und mit 4.226 Sekunden Abstand als Gewinner die Ziellinie überqueren. Sieg Nummer 12 in der diesjährigen IDM Saison.

29.09.2017-01.10.2017 IDM Finale – Wilhelm Herz Memorial – IDM – Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft

RENNEN 2

Leichte Anpassungen an der S 1000 RR #21 sollten die Pace für den zweiten Rennlauf verbessern. Bei stabiler Wetterlage und trockenen Bedingungen ging es in das letzte Rennen der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft im Jahr 2017. Nachdem Markus bereits alle Pole Positions der Saison eingefahren hatte, lastete ein weiterer Rekord auf seinen Schultern. Mit einem erneuten Rennsieg wären alle Saisonsiege auf das Konto des Van Zon-Remeha-BMW Superbike Teams gegangen. Das gab es in der Vergangenheit der IDM und anderer internationalen Rennserien noch nie.

Mit einem perfekten Start bog Markus als Führender in die erste Kurve ein. Mit 1:26er Rundenzeiten konnte er seinen Verfolgern einen beruhigenden Abstand aufzwingen. Nach 18 Runden und mit drei Sekunden Vorsprung auf Yamaha Pilot Florian Alt, überquerte Reiti die Ziellinie des Hockenheimrings als Sieger.

29.09.2017-01.10.2017 IDM Finale – Wilhelm Herz Memorial – IDM – Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft

Mit 13 Siegen aus 14 IDM Superbike 1000 Rennläufen, sowie 151 Punkten Vorsprung in der Gesamtwertung, beendet Markus Reiterberger seine bisher erfolgreichste IDM Saison. Gleichzeitig markiert er mit seinen Saisonerfolgen eine neue Messlatte im internationalen Motorradsport.

Markus Reiterberger:

„Nach meinem Ausstieg aus der WM war das Van Zon-Remeha-BMW meine Rettung. Ich habe hier in der IDM mit meinem Team wieder Vertrauen und meinen Speed gefunden. Wir konnten in dieser Saison in fünf Meisterschaften bewiesen, dass wir bei der Musik sind. Ich möchte meinem ganzen Team, meinen Fahrerkollegen und einfach allen Beteiligten für diese Saison danken. Einfach Wahnsinn.“