Der zweite IDM Lauf dieser Saison fand am vergangenen Wochenende (06.-09. Juli 2017) im belgischen Zolder statt – der Heimstrecke des Teams Van Zon-Remeha-BMW. Markus Reiterberger bezeichnet den Circuit Zolder als eine seiner Lieblingsstrecken. Kein Wunder also, dass die Ergebnisse des Rennwochenendes seinen Vorstellungen entsprechen. Dominanz über alle Qualifyings, Doppelsieg und Ausbau der Meisterschaftsführung für den 23-jährigen Bayer auf seiner BMW S 1000 RR.

Das gute Verhältnis zwischen dem 4 Km langen ehemalige Formel 1 Kurs und dem meisterschaftsführenden Markus Reiterberger begann im Jahr 2013. Bei seinem ersten Besuch auf der belgischen Rennstrecke, als Neuzugang in Werner Daemens IDM Team, stellte er nicht nur den damals aktuellen Rundenrekord auf Anhieb ein, sondern feierte gleichzeitig seinen ersten IDM Laufsieg. Der Rookie gewann in dem Jahr auch seine erste IDM Meisterschaft. Den Rundenrekord unterbot er in 2015 übrigens ein weiteres Mal und besteht bis heute.

Free Practice

Die Mannschaft um Markus ist bereits mit einem guten Basissetup angereist und nutzte die freien Trainings für eine Simulation der Renndistanz. Reiti setzte im ersten Training mit 1:33.445 min (-0.493) die Bestzeit und legte im zweiten Training mit einer 1:31.961 min (-1.246) noch eine Schippe drauf.

Qualifying

Das erste Qualifying beendete Markus auf Rennreifen ebenfalls auf P1 mit einer 1:32.237 min (-0.755). Für eine richtig schnelle Runde waren die Temperaturen zu heiss, sodass man sich den Qualifyer Reifen für die zweite Qualifying Session aufhob. Den ersten Teil des zweiten Qualifying absolvierte Markus wieder mit einem Rennreifen, kam trotz starkem Verkehr auf der Strecke auf eine Rundenzeit von 1,31.839 min. Nach dem Wechsel auf den Pirelli Qualifyer gelang ihm zwar nur eine Verbesserung um knapp fünf Hundertstel auf 1,31.785 min, weil er keine optimale Runde absolvieren konnte, aber die Pole Position war ihm nicht zu nehmen. Die hervorragende Pace auf Rennreifen stimmte Reiti aber zuversichtlich für die beiden Superbike Rennen am Sonntag. Sein härtester Konkurrent, Teamkollege Danny de Boer, startete direkt neben ihm von Platz 2.

FW-Fotografie & Design // Foto Felix Wiessmann

Rennen 1

Bei trockenen und beständigen Bedingungen, vor den heimischen Fans seines IDM Teams Van Zon-Remeha-BMW, startete Markus optimal in den ersten Rennlauf. Bereits nach der ersten Runde hatte er einen komfortablen Abstand zu Verfolger Danny de Boer und sicherte sich in Runde 2 die schnellste Rennrunde mit 1:31.759 min. Das auf 16 Runden angesetzte Rennen musste aufgrund eines Rennunfalls in Runde 12 abgebrochen werden und somit wurde Markus Reiterberger mit 12,890 Sekunden Vorsprung zum Sieger erklärt. Das Van Zon-Remeha-BMW Team hat eindrucksvoll bewiesen, dass der diesjährige Sieg in Zolder nur an Markus Reiterberger gehen kann. 25 Punkte für das Reiterbergersche Meisterschaftskonto.

Rennen 2

Aus Sicht von Markus Reiterberger verlief der zweite IDM Superbike Lauf ähnlich dem Ersten. Nach einem perfekten Start von der Pole Position sicherte sich Markus einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Seine persönlich schnellste Rennrunde fuhr der Obinger in der zweiten Runde mit einer 1:31.676 min. Leider wurde auch der zweite Superbike Lauf vor dem regulären Ende abgebrochen, da ein Motorrad nach einem Rennunfall auf der Strecke lag. Mit einem respektablen Abstand von 10.506 Sekunden gewann Reiti wieder vor seinem Teamkollegen Danny de Boer.

Ein perfektes Wochenende für Markus Reiterberger und das Team um Werner Daemen. Mit einer maximalen Punkteausbeute von 50 Zählern baut er seine Meisterschaftsführung weiter aus. Es ist bereits sein dritter Sieg im erst vierten Rennen der diesjährigen IDM Meisterschaft.

Die nächsten Wochen werden wieder arbeitsreich für den IDM Leader. Am 24. Juli findet der offizielle Dorna Test für seinen Wildcard-Einsatz in der Superbike Weltmeisterschaft auf dem Lausitzring statt (18.-20. August 2017). Und bereits am 28. Juli startet die dritte IDM Veranstaltung des Jahres auf dem Schleizer Dreieck (Thüringen).

FW-Fotografie & Design // Foto Felix Wiessmann

IDM Zolder Rennen 1

Markus Reiterberger P1 – 25 Punkte

Best lap 1:31.759 min

IDM Zolder Rennen 2

Markus Reiterberger P1 – 25 Punkte

Best lap 1:31.676 min

Meisterschaftsstand nach 4 von 14 Rennen

1 Markus Reiterberger | Van Zon-Remeha-BMW (95 Punkte)

2 Danny de Boer | Van Zon-Remeha-BMW (65 Punkte)

3 Stefan Kerschbaumer | Yamaha (51 Punkte)

4 Jan Bühn | Van Zon-Remeha-BMW (49 Punkte)

13 Arnaud Friedrich | Van Zon-Remeha-BMW (15 Punkte)

 

Rider Quote IDM Zolder Markus Reiterberger