Phillip Island | Australien | Samstag 25.02.17

Superpole2: Reiterberger qualifiziert sich für Startplatz 12.

Für die Superpole2 hat sich das Team um Markus Reiterberger mit einer Fahrwerksänderung an der hinteren Feder eine Verbesserung erhofft, mit der er auf Rennreifen 1´31,3 min Rundenzeiten fahren konnte. Dennoch verschlechterte sich die Fahrbarkeit im Vergleich zum Vortag, sodass die Einstellungen wieder auf die Basis aus dem zweiten Training zurück gesetzt wurde. Den Pirelli Qualifier-Reifen konnte Markus nur bedingt nutzen und seine Rundenzeit leider nur auf 1’31.009 min (+1.436 sec) steigern. Er qualifizierte sich für Startplatz 12 für das erste Rennen.

Rennen1: Solide Leistung mit Platz 12 für Reiterberger zum Saisonauftakt.

Bei guten äußeren Bedingungen in Phillip Island (18° C, Trocken) ging es über 22 Runden auf die 4,445 km lange Strecke direkt am Pazifik. Markus startete gut ins erste Rennen, verlor mit seiner Startautomatik im Vergleich zu seinen Konkurrenten allerdings etwas an Boden und kam als 14. aus der ersten Runde – direkt hinter seinem Teamkollegen Jordi Torres. Die ersten Runden konnte Markus den Speed von Torres mitgehen, bis beide auf Stefan Bradl aufliefen. Torres gelang es als erstes am Honda Piloten vorbei zu gehen. Markus lieferte sich über mehrere Runden spannende Zweikämpfe mit dem deutschen Moto2 Weltmeister und dem Schweizer Neuzugang Randy Krummenacher, bis er schließlich beide in der 10. Runde hinter sich lassen konnte. Diese Zweikämpfe kosteten ihn aber den Anschluss an die vorausfahrende Gruppe, sodass Markus mit stark nachlassenden Reifen Platz 12 einfahren konnte.

 

Markus Reiterberger:

„Mit P12 bin ich heute nicht unzufrieden, aber ein Top10 Platz wäre drin gewesen, wenn ich gegen Rennmitte nicht so lange in die Zweikämpfe verwickelt gewesen wäre. Platz 12 ist nicht das Ziel eines Rennfahrers, aber im Vergleich zum letzten Jahr bin ich immerhin 400 Meter weiter gekommen. 2016 bin ich im ersten Rennen in der letzten Kurve wegen einem Reifenschaden abgeflogen. Für das zweite Rennen müssen wir jetzt noch an der Rennpace und dem Reifenverschleiß arbeiten.“

 

 

Rennen 1 | P12 | 4 Punkte | Beste Rundenzeit 1’32.237 min | Höchstgeschwindigkeit 310,3 km/h

HiRes Bildmaterial finden Sie in der Galerie/Media

Download: Ergebnisse Superpole2 WorldSBK Australien 2017

Download: Ergebnisse Rennen 1 WorldSBK Australien 2017